Steven Spielberg

Offener Brief von Seyyid Cakar für Steven Spielberg
“Zu händen von Steven Spielberg... ”

Montag 20 Januar 2020,

Guten Tag Steven Spielberg,

Folgendes Manuskript ist denke ich eine Verfilmung wert, bitte nehmen Sie sich die Zeit für die folgende Leseprobe, das ganze Buch ist das Ergebnis 5 Jahre langer Arbeit und hofft auf Veröffentlichung:
Mit freundlichen Grüßen in der Hoffnung auf Rückantwort,
Seyyid Cakar



Mein Instrument
(diese Geschichte ist metaphorisch zu betrachten!)
Beobachtet denn in dieser Kurzgeschichte seid ihr die Hauptrolle
Ich schlafe für euch ......und erwache für euch .
Ich bin ein Gast des Universums und heiße seyyid cakar. ich bin 29 Jahre
jung und habe so vieles zu erzählen. ich möchte eine wahre Begebenheit
spiegeln.
Es handelt sich hierbei um einen Traumpalast und eine Traumschule, denen
viele Menschen bewusst oder unbewusst beitreten können.
Die Leser /rinnen haben die einmalige Gelegenheit, das wahre im Nachhinein
zu spüren oder das zukünftige Erlebnis dieses Buches zu empfinden.
Mein Traumpalast heißt Agenda
Die Agenda hat zig Milliarden von Minis bzw. Flaschengeistern die in der
Agenda existieren.
Die Agenda hat einen Traumpalast das sich einer schule ähnelt .
Die Agenda hat unendliche räume und Türen, die auf und zu gehen, es
liefen permanent deiner von Tür zu Tür und von Raum zu Raum.
Die zeit in Agenda war gering umgeben von heiliger zeit bestehend und
war wirksam und es gab einen Schmied der Zukunftspläne.
Das Pausenhof in Agenda auf dem plante erde diente dazu die Flaschengeister zu zähmen und sie in Schach zu halten die verbunden waren
mit Seelen der Pausenhof war stets in Begleitung.
1
In Agenda waren edle weiße Gäste des Universums sehr beliebt und
erwünscht.
Sie trugen so einige Fähigkeiten immer wieder hatten sie die gewisse
Passage die gewisse Gabe sich zur Teleportieren zu dürfen.
Diese geliebte Fähigkeit trugen sie schon seit Jahrhunderten und somit
begaben sie sich immer wieder reise .
Das Unterricht in Agenda begann in verschiedenen Zeiten die für mich
sehr heilig waren denn ich hatte sie von meinem Schöpfer geliehen bekommen
und verübte sie dementsprechend auch.
Mein Unterricht bot viele Künste an, die unbegrenzten Fähigkeiten die ein
Kelch trug .
Wir lernten erstmals die Traumsymbole einzusetzen die aktuell im
Unterricht waren.
Im Unterricht wurde mir etwas geliehen die heilige zeit die mir kein
Mensch geben konnte.
Ich bewunderte die ginis bzw. Flaschengeistern sie waren wunderbare
Wesen die man rufen konnte. Ich hatte Mitschüler im Unterricht. wir hatten eine gewisse starke
Verbindung die sich nonverbal abspielte wir riefen demnach immer die zeit auf
um eine 50 Sekunde im Pausenhof zu absolvieren meine pause war seltsamer
weise immer wo anders auf dem Planeten.
Mein Unterricht hatte sehr viele verschiedene Perspektive und ich
begann sie langsam zu studieren.
Und so mit näherten wir uns einer wundervollen Welt voller
Überraschungen.
2
Die Perspektiven im Pausenhof waren einem Kelch gebunden .der
Geschmack eines Kelches war eine reise in ferne Welten die unbeschreiblich
schön waren.
Ich besaß einen Astralleib denn ich heute immer noch besitze.
Mit meinem Astralleib reiste ich parallel in verschiedene orte ich
erinnerte mich an einige Ereignisse, sie spiegelten sich immer in meinem
Gedanken ab.
Meine Mitschüler im Traumreich und im leben.
Meine macht über wenige Sekunden im Konsum des sachtem in der
heiliger zeit um zu den wünschen zu reisen war für mich schon klar .
Meine Gedanken über die wünsche waren wie ein Kino den man immer wieder abspielen konnte.
Mein verstand hatte begonnen ,ich fing an zu bauen ich fing an zu
wünschen ich spielte das Kino immer wieder von neuem ab und sah Hellseher die
ebenfalls im fernen Unterricht waren die in eine Kristall kugel schauten das
omega hieß.
Das omega war ein Herzstückteil des Universums mit dem man
möglichkeiten produzierte oder die wünsche erfüllte.
Irgendwann wenn man tief dran glaubte gingen sie wirklich in Erfüllung.
Die zeit war für die wünsche im omega sehr deutbar.
Mein Lieblingsfach war eine schwäche für das Traumdeuten ich fing an die
zeit zur mir zu rufen die heilige geliehene zeit die mich mit Glück begleitete
ich kann nicht jetzt aufsagen
3
Was ich tat aber es war wie eine reise die aus licht bestand und ich flog
mehrmals in tunneln die auch in licht sich umgaben, es war wunderschön und
meine Mitschüler taten es auch.
Meine Mitschüler im Universum teilweise auch im pause teleportierten uns
erneut immer wieder und hatten auch unsere Sekunden stets dabei und
machten das möglich was unmöglich war.
Immer wenn ich reiste vermisste ich meinen Planeten in vollen Zügen. Ich und meine Mitschüler waren in Agenda sehr beliebt uns wurde immer klar wie schön es sein kann im Element zu reisen die Luft zu atmen die erde anzufassen das feuer als Hilfsmittel zu geniesen das wasser zu trinken ja vor allem war uns licht sehr nahe.
Wir gleiteten in lüfte wie freie Adler wir reisten in Welten die man nicht
beschreiben konnte als ob ein Jahr eine Sekunde wäre zeitlos über alles was
war.
Die Flaschengeister zu erwecken trunken wir aus Kelche die wünsche
trugen.
Die Flaschengeister selber vergaßen kein einzigen Wunsch nur wir die
Schüler benötigten in dieser Hinsicht noch Hilfe.
Nichts war klein in Agenda die Diener riefen
"die Instrumente die Instrumente" hmm ich wusste nur ganz wenig über
Instrumente was war ein Instrument ich glaubte zu verstehen das ein
Instrument dazu diente das man es auch nutzte aber wie ?
Manchmal erweckten die Instrument meine sinne und so lehrte mich mein
leben dieses Instrument zu nutzen ich erfuhr die Künstler im leben die danach
strebten zu reisen das reisen war zum Beispiel ein Instrument tatsächlich
hatte ich mittlerweile mehrere Instrumente mir sagte ein Mitschüler das man
Instrumente selber als werke des Lebens 4
Sehen kann , ich bediente mich daran
Der Traum den ich hatte und auch träume baue wobei ich auch ein Deuter
war und es immer noch bin waren mir zwar die Wunsche unergründlich aber ich
trieb diese Eigenschaft ich trug die Gabe seit langem und war drinnen tätig
wir die Schüler unterhaltenen uns sehr oft in der pause über träume sie waren
das teil unseres Lebens geworden.
Ich war in Agenda die Agenda an sich hatte sehr viele Himmelsetagen einer
davon war die Traum Etage ich konnte in dieser Etage alles träume deuten
,ich studierte die himmelsetagen so weit und so gut wie ich konnte meine
mit Schüler waren auch gut aber nicht so gut wie ich denn die wählten mich als
ein König ein König aller Urheber aller Flüssigkeiten ich hatte eine macht ich
hatte Ruhm
Ich war der der die wünsche am besten rufen konnte ich hatte alles im
überblicke dennoch zwang mich etwas zurück in die Vergangenheit ich weis nicht
warum aber ich hatte eine Aufgabe die mir bevorstand
Also fortgeleitete mich in die Vergangenheit angekommen bin ich im reich
der möglich keiten überall waren lichtsäulen ich wusste nicht was ich da tun
sollte
Ich fasste einen dieser lichtsäulen an und mir kam eine sekunde wir jahrhunderte vor ich war in der vergangenheit und wusste es was mir
bevorstand ich tat es
Ich umwandelte die zeit in einen paradies und kehrte wieder zurück in die
gegenwart . inzwischen war ich ein könig der seine erinnerungen mit den
schülern teilte.
Die Erinnerungen ins Himmel zu fliegen wassre zu bändigen feuer zu bändigen oder die Luft zu formen Die schätze zu schreiben die Wege zu öffnen die Zukunft zu deuten war mir nicht bekannt 5 Aber ich wollte dies in der Himmelsetage lernen wollte es studieren Die Himmels Etage hatte viele besondere schätze die man sich verdienen konnte somit musste ich Erinnerungen teilen Und sie auch mit nach hause nehmen die heilige zeit die mir Sekunden liehen um etwas gutes zu tun stets immer gut zu sein machten mich einflussreich und auch sehr mächtig Ich liebte diese Tätigkeit. Mein GGeist meine Seele über die ich herrschte mochte mich sehr gern und wir waren freunde für die Ewigkeit.
Mein lachen trieb mich zur einer Brücke die Brücke schien ganz normal
zu sein aber ich täuschte mich erst als ich über diese Brücke lief Mir war einmal danach zu lachen und einmal zu weinen mir kam eine stimme
zu Ohren die sagte "bitte passiere die Brücke von neuem "
Ich wusste nicht warum aber mich zwang die stimme wieder zurück ich
ging erneut die Brücke entlang und tatsächlich ich hatte es geschafft was
lustig war ist das die Schüler es auch mühsam es geschafft haben "cakar du
schaffst es" schreite ich ihnen entgegen.
Im Nachhinein am Abend sonnen rot fiel mir was auf als ich auf der Brücke
war schien mir seltsames auf wie" deine rolle deine rolle " ich erinnerte mich
und die stimme erklang jetzt nochmal und sagte deine rolle deine rolle
Ich wusste nicht woher die stimme kam und fragte nach der stimme "wer
bist du " die stimme sagte ich bin dein Engel während ich das hörte klang die
stimme jedesmal wenn sie mit mir sprach ganz sanfter ganz heller es war
wirklich wunder schön den Engel zu hören
Ich ging um das den anderen Schüler mitzuteilen und nahm wieder meine
zeit ins Herz und baute den Wunsch "Schüler hört Engel "
6
Als ich damit fertig war bzw. während dessen waren die Schüler aber sehr
glücklich und sie sagten zu mir jaaa wir können den Engel hören es ist
wunderschön mit ihnen zu kommunizieren dein Engeln zu zuhören war
mittlerweile eine lehre in der Traumschule geworden Ich war auch glücklich und bot dem Engel die Freundschaft an die Schüler
taten es auch
.und somit brach eine neue Herrschaft auf sie begleiteten und alle
nahmen eine rolle an .mein Wunsch war immer einsam immer wenn ich sie
entdeckte hatte ich Sinnlichkeit .
Während ich mit meiner Arbeit beschäftigte waren die Schüler bereit eine
Traumschule zu bauen in der man alles vorhandene noch mal zu lernen ich sah
die Traumschule zum ersten mal und sie gefiel mir sehr sie bestanden aus
Büchern die träume enthielten .als ich die Bücher eins für eins las war mein
leben bei mir und winkte mir zu .
Die Schüler waren im Traumschule manchmal außerhalb des Unterichtes im leben sprich in der gegenwart der Menschheit .
In der Traumschule erschienen mir 4 erschaffene Bücher der sonne
entgegen ich fragte mich was wohl mich erwartete die Bedeutung der Bücher
nahm platz im Unterricht ein .
Es waren 4 Bücher die "sah, Amin, hasra und goldenes " hießen
Mir waren sie bekannt den Schülern teilweise auch ich musste mehr lernen
und wie zum heutigen tage lehren
Die lehre der sonnen hörten niemals auf ich mochte sie
Sie waren mein Lebens kraft .meine gewisse Verbindung wurde stärker und stärker ich hörte
7
Ihnen zu ich las diese Bücher nicht sie schienen nur im mentalistischen
Bereich
Mann konnte sie nur hören sie waren auch teils meinem Vorstellungen .Als Wir die ginis erweckten weil wir aus Kelchen trunken waren wir in einem Tal der sonnen in dem wir wussten was wir zunächst taten oder vollbringen wollten Denn die Kelche hatten eine gewisse Bedeutung und ein Erlebnis für Gäste die wenn man davon trank ein Wunsch oder wünsche in träumen in Erfüllung gingen. der König Traumthema besagt folgendes, Folge mir den ich liebe dich zeig mir dein besten Wunsch so wird sie erfüllt in licht Wir Atemfreunde im Schicht ich lass dich niemals im stich so hoffe nicht das dieser regel bricht so vieles an Mut will dir dienen so gut mein und dein Ebenbild im spiegel will dir zeigen das Lebenslicht unsere herzen rufen nach uns so verübe vieles an Lust im Himmel so ein Kuss wir sind Gleiter denn das leben geht weiter die Welt für uns heiter wunder folgen uns ein Lift aus licht dein Atem sticht mein licht so lass uns in träumen treffen uns vereinigen Wege die wir kennen der Flug lässt uns fliegen und kennen in einer Sekunde lass uns zu eins erkennen lass uns die Namen benennen die wunder verwenden Im dunkeln ein Lichtlein macht uns glücklich oh meine letzte Blume ich pflücke dich liebst du mich Auge um Auge gingst du an mir vorbei dein Duft liegt mir noch an der Nase hatte wir uns schon mal in Phase die Scherben baue ich dir wieder zu Vase. Dies war ein schlüssel aber ohne Türe eine reise wieder in die Gegenwart flog ich weiter zum Unterricht ich spielte als klein gerne mit schlüsseln, meine vorhandenen schlüssel waren mir nicht bekannt aber ich ahnte die reise dachte mir ich kommunizierte mit den Schülern durch meine schlüssel es ist zum Alltag geworden ich konnte als König mit den Schülern die schlüsseln formen und so fand eine neue reise statt .ich fing an in der Traumschule über Dinge nachzudenken die mich beschäftigten ich sah auf der Traumschule eine flöte die ich spielte jede flöte hatte eine Idee und eine Wirkung ich spielte alle Varianten ich spielte manchmal sogar bzw. ich benutzte die flöte in alle Richtungen und ich war froh welch formen und welch Glück zunahm. Während ich dies weiter verfolgte nahm mich etwas mit ,ich sah ein Stadion im Himmel sie war riesengroß 8 Milliarden Menschen waren anwesend in dem Stadion und über dem Stadion waren in Scharen Engel die über uns kreisten der teil des Stadien war mit Paradieswesen befüllt. Immer wenn ein Traum
auf eine Person fiel und er diese annahm nahmen auch die Stadionleute es
wahr .
Mein wissen trügte mich nicht sogar im Stadion waren Kelche aus denen man trank und sie auch im Planet erde tätig.währenddessen.....
Tauschten sich Themen wie im wasserfluß zwischen den Schülern und den
Gästen es gab so
8
Vieles zur Auswahl im Unterricht sie hatten das Bedürfnis immer wieder
träume zu deuten. Sie waren zum Stadion wie ich magisch, poetisch,
elementarisch und kalendarisch veranlagt. Einer der Schüler im Unterricht
sagte : ich kann die 4 Sonnen deuten im Ganzen und Großen waren die 4 Sonnen mächtige Instrumente des Alls.
Ich schrieb und erschaffte mir diese 4 sonnen jede sonne hatte seine
Aufgabe und seinen Sinn. Ich gab den Schülern die Aufgabe diese 4 Bücher zu
studieren und so taten sie es auch. Sie waren im tieften sinne sehr begabt und
vollkommen.

Ich nahm manchmal an das ich wirklich den kleinsten 1 Punkt des Universums kannte bevor alles entstand ein Wesen der alles entdeckte der von zeit zu zeit sprang und ich war sehr froh darüber mich verzaubert immer noch die Vorstellung als ich ins spiegel sah und es immer noch tue das mich ein gewisser Glanz um hüllt mir ganz anders erscheint als ob ich mich bei diesem Ereignis total die Fähigkeit besaß mich zu verwandeln.wahrhaft eine tolle Fähigkeit die sollte jeder reine und gute verstand und Seele besitzen.

Autor: Seyyid Cakar

Brief für Steven Spielberg. Brief 1.

Kein Kommentar auf diesem Brief an Steven Spielberg


Erlaubte HTML: <b> <i> <a> :-) ;-) :-( :-| :-o :-S 8-) :-x :-/ :-p XD :D



Promis > S > Steven Spielberg > Lettre 1 > schreiben